Springe direkt zu: Inhalt, Suche.

betaCare

ADHS > Ernährung

 

1. Das Wichtigste in Kürzezum Inhaltsverzeichnis

Bei Patienten mit dem Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätssyndrom (ADHS*) werden verschiedene Diäten empfohlen, von denen sich aber noch keine letztendlich durchgesetzt hat. Bei ADHS-Kindern kann es aber in vielen Fällen helfen, wenn auf Lebensmittel mit hohem Zuckergehalt oder chemischen Zusätzen verzichtet wird.

 

2. Ernährungshinweisezum Inhaltsverzeichnis

In der Vergangenheit wurden bei ADHS bisweilen empfohlen, auf Getreide zu verzichten oder keine Kuhmilchprodukte zu verzehren. Auch vegetarische Ernährung oder die hochdosierte Gabe von Vitaminen sollte ADHS-Symptome bessern. Diese Diäten haben sich bisher nicht durchgesetzt.

 

Bei vielen ADHS-Kindern bessert sich die Symptomatik allerdings bei Einhaltung folgender Ernährungshinweise. Hintergrund dafür ist, die Hirnfunktionen zu stärken:

  • Den Verzehr zuckerhaltiger Lebensmittel und Getränke stark einschränken, am besten ganz darauf verzichten. Dem Kind statt Süßigkeiten Obst, Trockenfrüchte und zuckerfreie Kekse (selber backen oder aus dem Reformhaus) anbieten. Statt zuckerhaltiger Brotaufstriche schmecken z.B. Nussmuse oder Apfel-Birnenkraut (ein süß schmeckender Sirup) oder ungesüßte Fruchtaufstriche aus Bio-Herstellung.
  • Keine Lebensmittel, die chemische Zusätze, Süßstoffe, Farbstoffe, Geliermittel, Emulgatoren, Geschmacksverstärker (Glutamat), Phosphate, Nitritpökelsalz und Säuerungsmittel enthalten.
  • Viele Proteine zu sich nehmen, z.B. Fleisch, Nüsse, Käse, Eier und Linsen.
  • Omega-3-Fettsäuren sollen förderlich sein. Sie sind enthalten in Fisch, Nüssen, Oliven- und Rapsöl.
  • Als Getränke eignen sich Leitungswasser, stilles Mineralwasser, ungezuckerter Tee und Obstsäfte ohne Zuckerzusätze.

 

3. Eliminationsdiätzum Inhaltsverzeichnis

Bei einer Eliminationsdiät werden ganz viele Lebensmittel weggelassen um zu testen, ob mit Ernährung die ADHS-Symptome gelindert werden können. Die Theorie dahinter ist, dass ADHS durch allergieauslösende Stoffe gefördert werden könnte. Viel diskutiert ist eine niederländische Studie, bei der die Kinder anfangs nur Reis, Gemüse, Fleisch und Wasser bekamen. Bei rund zwei Drittel der Kinder gingen dabei die Symptome stark zurück. Nach und nach wurden dann wieder andere Lebensmittel ergänzt. Die Fachwelt urteilt unterschiedlich über diese Studie. Eltern, die die Eliminationsdiät ausprobieren wollen, sollten dies in jedem Fall unter ärztlicher Kontrolle machen, damit die Kinder keinen Nährstoffmangel erleiden.

 

*ADHS wird der Einfachheit halber als Sammelbegriff für ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom) und ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätssyndrom) verwendet.

 

4. Verwandte Linkszum Inhaltsverzeichnis

Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom

ADHS > Erziehung

ADHS > Pflege

ADHS > Schule

ADHS > Sport und Freizeit

ADHS > Urlaub

ADHS > Ursachen und Diagnose

 

 

Letzte Aktualisierung am 04.06.2014   Redakteur/in: Andrea Nagl

Bewerten Sie die obigen Informationen (Schulnoten-System) 

1 (sehr gut) 6 (ungenügend)