Springe direkt zu: Inhalt, Suche.

betaCare

Allergien > Urlaub

 

1. Das Wichtigste in Kürzezum Inhaltsverzeichnis

Abwechslung, Klimawechsel, Entspannung und Erholung - das alles soll ein Urlaub bringen, und beim Allergiker am besten noch eine Verbesserung seiner Erkrankung. Das gelingt nur durch die sorgfältige Wahl des Urlaubsorts. Welches der "richtige" Urlaubsort ist, hängt ab von der individuell unterschiedlichen Ursache der Allergie.

 

2. Welches Urlaubsziel bei welcher Allergiezum Inhaltsverzeichnis

  • Pollenallergie
    Nordseeküste (Deutschland und angrenzende Länder), Ostsee, Nord- und Ostfriesische Inseln, Helgoland, spanische und italienische Küste, Mittelmeer- und Adriaraum mit dazugehörigen Inseln, Alpen.
  • Hausstaubmilbenallergie
    Alpen. Je höher die Lage, desto besser: ab 1.500 m herrscht praktisch Milbenfreiheit, da Milben hohe Luftfeuchtigkeit, hohe Temperaturen und höheren Luftdruck bevorzugen.
  • Schimmelpilzallergie
    Alpen. Schimmelpilze bevorzugen ebenfalls niedrigere Höhenlagen, deswegen in hohen Lagen nur minimale Vorkommen.
  • Tierhaarallergie
    Vermeidung der entsprechenden Tierhaarallergene, z.B. keine Viehhaltung, keine Haustiere zugelassen, kein Urlaub auf dem Bauernhof/Agriturismo.
  • Nahrungsmittelallergie
    Rücksicht auf das Nahrungsmittelangebot.
  • Medikamentenallergie
    Rücksicht auf Verfügbarkeit alternativer Medikamente, wenn eine Medikation notwendig wird
  • Überempfindliches Bronchialsystem (z.B. Reaktionen auf Duftstoffe, Abgase, Zigarettenrauch)
    Vermeidung eventueller Schadstoff- oder Duftemissionen, Duftstoffpflanzenanbau (z.B. Lavendelfelder in Südfrankreich) oder Industrieregionen.
  • Asthma bronchiale
    Gleichmäßig warme und trockene Regionen sind empfehlenswert, da sie Infektionen vorbeugen sollen.

 

3. Individuelle Fragen klärenzum Inhaltsverzeichnis

Vor der Auswahl des Urlaubsortes und der Unterkunft sind die Fragen aus der folgenden Liste zu klären, die für die jeweilige Allergie relevant sind.

  • Wie ist der jahreszeitliche Pollenflug in der Region?
  • Wird der Pollenflug in der Umgebung ermittelt?
  • Stehen Luftreiniger zur Verfügung?
  • Wie ist die Lage der Unterkunft?
  • Ist das Klima eher feucht oder trocken?
  • Befinden sich allergieauslösende Pflanzen in der Nähe?
  • Sind die Zimmer für Allergiker geeignet?
  • Matratzen, Betten, Bezüge?
  • Teppiche, glatte Wände?
  • Staubsauger mit Hepa-Filtern?
  • Regelmäßige Überprüfungen auf Milbenbefall?
  • Luftreiniger, Klimaanlage?
  • Fenster im Bad?
  • Viele Pflanzen in der Umgebung?
  • Konservierungsmittelfreie Wasch- und Reinigungsmittel?
  • Werden Duftstoffquellen ausgeschlossen (z.B. ätherische Öle)?
  • Nichtraucherzimmer?
  • Gibt es regelmäßige Kontrollen wegen Schimmelpilzbefall (Prüfungsunterlagen)?
  • Befinden sich Komposthaufen oder Abfallbehälter in der Nähe?
  • Sind Tiere in der Nähe oder in der Unterkunft erlaubt?
  • Gibt es im Restaurantbetrieb entsprechend geschultes Personal und werden Speisen entsprechend deklariert?
  • Gibt es eine Apotheke in der Nähe? Ist eine ärztliche Versorgung für den Notfall gewährleistet?

 

4. Praxistipps zum Inhaltsverzeichnis

 

5. Verwandte Linkszum Inhaltsverzeichnis

Urlaub bei chronischen und schweren Erkrankungen

Notfallausweis

Allergien

Pollenallergien

Asthma

Neurodermitis

Auslandsschutz

 

 

Letzte Aktualisierung am 24.04.2015   Redakteur/in: Johanna Wehle

Bewerten Sie die obigen Informationen (Schulnoten-System) 

1 (sehr gut) 6 (ungenügend)