Springe direkt zu: Inhalt, Suche.

betaCare

Sozialhilfe > Altenhilfe

 

1. Das Wichtigste in Kürzezum Inhaltsverzeichnis

Die Altenhilfe ist eine Leistung der Sozialhilfe und soll dazu beitragen, altersbedingte Schwierigkeiten zu verhüten, zu überwinden oder zu mildern. Alte Menschen sollen - unabhängig von Einkommen und Vermögen - die Möglichkeit erhalten, am Leben in der Gemeinschaft teilzunehmen, z.B. durch Beratung zum altengerechten Wohnen oder zur Inanspruchnahme altersgerechter Dienste oder durch Hilfen bei der Teilnahme an Veranstaltungen. Auf Leistungen der Altenhilfe besteht kein Rechtsanspruch.

 

2. Voraussetzungenzum Inhaltsverzeichnis

Die Altenhilfe zählt im Rahmen der Sozialhilfe zur Hilfe in anderen Lebenslagen. Sie wird in der Regel Personen gewährt, die die Altersgrenze der Regelaltersrente erreicht haben.

 

Die Altenhilfe in Form von Beratung und Unterstützung soll ohne Rücksicht auf Einkommen und Vermögen gewährt werden, wenn sie  erforderlich ist.

 

Sonstige Sach- und Geldleistungen werden im Rahmen der Altenhilfe nur gewährt, wenn das Einkommen des alten Menschen die Einkommensgrenze nach §§ 85 ff. SGB XII nicht überschreitet. Näheres unter Sozialhilfe > Einkommen und Vermögen.

 

3. Leistungenzum Inhaltsverzeichnis

Die Altenhilfe umfasst z.B.:

  • Leistungen zu einer Betätigung und zum gesellschaftlichen Engagement, wenn gewünscht.
  • Leistungen bei der Beschaffung und Erhaltung einer Wohnung, die den Bedürfnissen des alten Menschen entspricht.
    Hierzu zählt auch die altersgerechte Ausstattung der Wohnung, z.B. rutschfester Bodenbelag, Einbau leicht zu bedienender Heizungsanlagen.
  • Beratung und Unterstützung in allen Fragen der Aufnahme in ein Heim, z.B. bei der Beschaffung eines geeigneten Heimplatzes.
  • Beratung und Unterstützung in allen Fragen der Inanspruchnahme altersgerechter Dienste, z.B. Abhol- und Bringdienste oder Hausnotruf.
  • Leistungen zum Besuch von Veranstaltungen oder Einrichtungen, die der Geselligkeit, der Unterhaltung, der Bildung oder den kulturellen Bedürfnissen alter Menschen dienen, z.B. Sonderveranstaltungen.
  • Leistungen, die alten Menschen die Verbindung mit ihnen nahestehenden Personen ermöglicht, z.B. Reisebeihilfen.

 

Leistungen der Altenhilfe sollen auch erbracht werden, wenn sie auf das Alter vorbereiten. Konkret kann das Sozialamt unterstützend tätig werden bei z.B.:

  • Frühzeitiger Information und Beratung über Wohnformen.
  • Vorträgen über altersspezifische Themen, um sich (frühzeitig) Vorstellungen von der eigenen Lebensgestaltung im Alter zu bilden.
  • Tagen der offenen Tür von Senioreneinrichtungen, an denen diese ihre Angebote vorstellen und z.B. das Heim zeigen.
  • Angeboten zum Austausch mit Interessenten, bei generationsübergreifenden Konzepten und wenn Ehrenamtliche gesucht werden.
  • Freizeitangeboten. Sie richten sich insbesondere auch an Alleinstehende. So können auch nach Krisensituationen und Phasen der Einsamkeit (wieder) neue soziale Kontakte geknüpft werden.

 

4. Vorrang der Grundsicherungzum Inhaltsverzeichnis

Besteht Anspruch auf Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, hat diese Vorrang vor Leistungen der Altenhilfe.

 

5. Praxistippzum Inhaltsverzeichnis

Menschen, die eine Regelaltersrente beziehen und in ihrem Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen G haben, können einen Mehrbedarfszuschlag in Höhe von 17 % erhalten. Näheres unter Mehrbedarfszuschläge.

 

6. Wer hilft weiter?zum Inhaltsverzeichnis

Individuelle Auskünfte erteilt das Sozialamt.

 

7. Verwandte Linkszum Inhaltsverzeichnis

Sozialhilfe

Hilfe in anderen Lebenslagen

Mehrbedarfszuschläge

Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung

Wohnen im Alter

 

Gesetzesquelle(n) 

(§ 71 SGB XII)

 

Letzte Aktualisierung am 23.06.2017   Redakteur/in: Johanna Wehle

Bewerten Sie die obigen Informationen (Schulnoten-System) 

1 (sehr gut) 6 (ungenügend)