Springe direkt zu: Inhalt, Suche.

betaCare

Chronische Schmerzen > Schwerbehinderung

 

1. Das Wichtigste in Kürzezum Inhaltsverzeichnis

Bei chronischem Schmerz kann vom Versorgungsamt ein Grad der Behinderung (GdB) bzw. Grad der Schädigungsfolgen (GdS) festgestellt werden. Er richtet sich in der Regel nach der Grunderkrankung.

 

2. Allgemeineszum Inhaltsverzeichnis

Unterstützung und Hilfen für behinderte Menschen sind hauptsächlich im SGB IX - Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen geregelt.
Nachfolgend Links zu den allgemeinen Regelungen:

 

3. Versorgungsmedizinische Grundsätzezum Inhaltsverzeichnis

Das Versorgungsamt richtet sich bei der Feststellung der Behinderung nach den "Versorgungsmedizinischen Grundsätzen". Diese enthalten Anhaltswerte über die Höhe des Grads der Behinderung (GdB) bzw. des Grads der Schädigungsfolgen (GdS).

Die "Versorgungsmedizinischen Grundsätze" ersetzen seit 1.1.2009 die "Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit im sozialen Entschädigungsrecht" und können beim Bundesjustizministerium unter externer Linkwww.gesetze-im-internet.de/versmedv/anlage.html eingesehen werden.

 

4. Beurteilung bei chronischem Schmerzzum Inhaltsverzeichnis

Der GdB/GdS bei chronischen Schmerzen wird meist an der zugrunde liegenden Krankheit sowie an der durch die Schmerzen vorliegende Funktionseinschränkung bemessen. Die in der GdB/GdS-Tabelle angegebenen Werte schließen die üblicherweise vorhandenen Schmerzen mit ein und berücksichtigen auch erfahrungsgemäß besonders schmerzhafte Zustände. In den Fällen, in denen nach dem Sitz und dem Ausmaß der pathologischen Veränderungen eine über das übliche Maß hinausgehende und eine spezielle ärztliche Behandlung erfordernde Schmerzhaftigkeit anzunehmen ist, können höhere Werte angenommen werden. Dies gilt insbesondere bei Kausalgien und bei stark ausgeprägten Stumpfbeschwerden nach Amputationen (Stumpfnervenschmerzen, Phantomschmerzen); ein Phantomgefühl allein bedingt keine zusätzliche GdB/GdS-Bewertung.

 

5. Beispielezum Inhaltsverzeichnis

Zwei Beispiele für die Begutachtung von chronisch schmerzhaften Erkrankungen:

 

5.1. Gesichtsneuralgien

Gesichtsneuralgien (z.B. Trigeminusneuralgie)

GdB/GdS

leicht (seltene, leichte Schmerzen)

0 - 10

mittelgradig (häufigere, leichte bis mittelgradige Schmerzen, schon durch geringe Reize auslösbar)

20 - 40

schwer (häufige, mehrmals im Monat auftretende starke Schmerzen bzw. Schmerzattacken)

50 - 60

besonders schwer (starker Dauerschmerz oder Schmerzattacken mehrmals wöchentlich)

70 - 80

 

5.2. Gefäßkrankheiten

Gefäßkrankheiten: Arterielle Verschlußkrankheiten, Arterienverschlüsse an den Beinen (auch nach rekanalisierenden Maßnahmen)

GdB/GdS

mit ausreichender Restdurchblutung, Pulsausfall ohne Beschwerden oder mit geringen Beschwerden (Missempfindungen in Wade und Fuß bei raschem Gehen) ein- oder beidseitig

0 - 10

mit eingeschränkter Restdurchblutung (Claudicatio intermittens) Stadium II:

 

- Schmerzen ein- oder beidseitig nach Gehen einer Wegstrecke in der Ebene von mehr als 500 m

20

- Schmerzen ein- oder beidseitig nach Gehen einer Wegstrecke in der Ebene von 100-500 m

30 - 40

- Schmerzen ein- oder beidseitig nach Gehen einer Wegstrecke in der Ebene von 50 -100 m

50 - 60

- Schmerzfreie Gehstrecke unter 50 m ohne Ruheschmerz ein- oder beidseitig

70 - 80

-Schmerzen nach Gehen einer Wegstrecke unter 50 m mit Ruheschmerz (Stadium III) einschließlich trophischer Störungen (Stadium IV) einseitig

80

-Schmerzen nach Gehen einer Wegstrecke unter 50 m mit Ruheschmerz (Stadium III) einschließlich trophischer Störungen (Stadium IV) beidseitig

90 - 100

 

5.3. Weitere Schmerzerkrankungen

Weitere Details zum GdB/GdS bei Erkrankungen, die mit chronischen Schmerzen verbunden sein können:

Brustkrebs > Schwerbehinderung

Migräne > Schwerbehinderung

Osteoporose > Behinderung

Prostatakarzinom > Schwerbehinderung

Rheuma > Schwerbehinderung

 

6. Hilfen und Nachteilsausgleiche für Behinderte/Schwerbehindertezum Inhaltsverzeichnis

Hat ein Patient mit chronischen Schmerzen eine anerkannte Schwerbehinderung, können für ihn folgende Hilfen und Nachteilsausgleiche infrage kommen. Als schwerbehindert gilt, wem vom Versorgungsamt ein GdB von mindestens 50 zugesprochen wurde.

 

7. Verwandte Linkszum Inhaltsverzeichnis

Schmerzarten

Schmerzmessung

Grad der Behinderung

Versorgungsamt

Chronische Schmerzen

Chronische Schmerzen > Behandlung und Rehabilitation

Chronische Schmerzen > Mobilität

 

 

Letzte Aktualisierung am 01.06.2015   Redakteur/in: Sabine Bayer

Bewerten Sie die obigen Informationen (Schulnoten-System) 

1 (sehr gut) 6 (ungenügend)