Springe direkt zu: Inhalt, Suche.

betaCare

Chronische Schmerzen > Schwerbehinderung

 

1. Das Wichtigste in Kürzezum Inhaltsverzeichnis

Bei chronischem Schmerz kann vom Versorgungsamt ein Grad der Behinderung (GdB) bzw. Grad der Schädigungsfolgen (GdS) festgestellt werden. Er richtet sich in der Regel nach der Grunderkrankung.

 

2. Grad der Behinderung bei chronischen Schmerzen zum Inhaltsverzeichnis

 

2.1. Feststellung des Grads der Behinderung

Das Versorgungsamt richtet sich bei der Feststellung des Grads der Behinderung (GdB) bzw. des Grads der Schädigungsfolgen (GdS) nach den "Versorgungsmedizinischen Grundsätzen". Diese enthalten Anhaltswerte über die Höhe des GdB bzw. des GdS und können beim Bundesjustizministerium unter externer Linkwww.gesetze-im-internet.de/versmedv/anlage.html eingesehen werden.

 

Der GdB/GdS bei chronischen Schmerzen wird meist an der zugrunde liegenden Krankheit sowie an der durch die Schmerzen vorliegenden Funktionseinschränkung bemessen. Die in der GdB/GdS-Tabelle angegebenen Werte schließen die üblicherweise vorhandenen Schmerzen mit ein und berücksichtigen auch erfahrungsgemäß besonders schmerzhafte Zustände.

Ist nach Ort und Ausmaß der pathologischen Veränderungen eine über das übliche Maß hinausgehende Schmerzhaftigkeit nachgewiesen, die eine ärztliche Behandlung erfordert, können höhere Werte angesetzt werden. Das kommt z.B. bei Kausalgien und bei stark ausgeprägten Stumpfbeschwerden nach Amputationen (Stumpfnervenschmerzen, Phantomschmerzen) in Betracht. Ein Phantomgefühl allein bedingt keinen GdS.

 

Verschlechtert sich nach der Feststellung des GdB der Gesundheitszustand oder kommt eine weitere dauerhafte Einschränkung dazu, kann beim Versorgungsamt ein Antrag auf Erhöhung des GdB gestellt werden.

 

Behinderte Menschen, die einen GdB von mindestens 50 haben, gelten als schwerbehindert und können einen Schwerbehindertenausweis beantragen, in dem der GdB sowie bestimmte Merkzeichen eingetragen sind. 

 

2.2. Beispiel Gesichtsneuralgien 

 

Gesichtsneuralgien (z.B. Trigeminusneuralgie)

GdB/GdS

leicht (seltene, leichte Schmerzen)

0 - 10

mittelgradig (häufigere, leichte bis mittelgradige Schmerzen, schon durch geringe Reize auslösbar)

20 - 40

schwer (häufige, mehrmals im Monat auftretende starke Schmerzen bzw. Schmerzattacken)

50 - 60

besonders schwer (starker Dauerschmerz oder Schmerzattacken mehrmals wöchentlich)

70 - 80

 

2.3. Beispiel Gefäßkrankheiten

Arterielle Verschlußkrankheiten, Arterienverschlüsse an den Beinen (auch nach rekanalisierenden Maßnahmen)

GdB/GdS

mit ausreichender Restdurchblutung, Pulsausfall ohne Beschwerden oder mit geringen Beschwerden (Missempfindungen in Wade und Fuß bei raschem Gehen) ein- oder beidseitig

0 - 10

mit eingeschränkter Restdurchblutung (Claudicatio intermittens) Stadium II:

 

- Schmerzen ein- oder beidseitig nach Gehen einer Wegstrecke in der Ebene von mehr als 500 m

20

- Schmerzen ein- oder beidseitig nach Gehen einer Wegstrecke in der Ebene von 100-500 m

30 - 40

- Schmerzen ein- oder beidseitig nach Gehen einer Wegstrecke in der Ebene von 50-100 m

50 - 60

- Schmerzen ein- oder beidseitig nach Gehen einer Wegstrecke in der Ebene von weniger als 50 m ohne Ruheschmerz

70 - 80

Schmerzen nach Gehen einer Wegstrecke unter 50 m mit Ruheschmerz (Stadium III) einschließlich trophischer Störungen (Stadium IV) einseitig

80

Schmerzen nach Gehen einer Wegstrecke unter 50 m mit Ruheschmerz (Stadium III) einschließlich trophischer Störungen (Stadium IV) beidseitig

90 - 100

 

2.4. Weitere Schmerzerkrankungen

GdB-Tabellen zu weiteren Erkrankungen, die mit chronischen Schmerzen verbunden sein können, sind unter folgenden Artikeln zu finden:

Brustkrebs > Schwerbehinderung

CED > Schwerbehinderung

KHK > Schwerbehinderung

Migräne > Schwerbehinderung

Nierenerkrankungen > Schwerbehinderung

Parkinson > Schwerbehinderung

Prostatakrebs > Schwerbehinderung

Rheuma > Schwerbehinderung

 

3. Hilfen und Nachteilsausgleiche für Menschen mit Behinderungzum Inhaltsverzeichnis

Wer vom Versorgungsamt einen GdB erhalten hat, kann unter bestimmten Voraussetzungen beispielsweise folgende Hilfen und Nachteilsausgleiche in Anspruch nehmen:

 

Folgende Tabelle gibt eine Übersicht über alle GdB-abhängigen Nachteilsausgleiche: PDF-DownloadTabelle Nachteilsausgleiche.

 

4. Verwandte Linkszum Inhaltsverzeichnis

Grad der Behinderung

Versorgungsamt

Chronische Schmerzen

Chronische Schmerzen > Behandlung und Rehabilitation

Chronische Schmerzen > Sport und Bewegung 

 

Redakteurin: Maria Kästle

 

Letzte Aktualisierung am 06.10.2017   Redakteur/in: Maria Kästle

Bewerten Sie die obigen Informationen (Schulnoten-System) 

1 (sehr gut) 6 (ungenügend)