Springe direkt zu: Inhalt, Suche.

betaCare

Genetische Beratung

 

1. Das Wichtigste in Kürzezum Inhaltsverzeichnis

Eine (human)genetische Beratung informiert über die Veranlagung zu Krankheiten. Das kann z.B. bei einem Kinderwunsch Entscheidungshilfen bieten. Zuständig sind "Genetische Beratungsstellen" oder, bei entsprechender Zusatzqualifikation, Frauenärzte sowie andere Ärzte.

 

2. Zielgruppen und Themenzum Inhaltsverzeichnis

Die genetische Beratung informiert:

  • alle, die wissen wollen, ob sie selbst oder ihre Kinder eine erblich bedingte Krankheit bekommen können
  • Paare und Einzelpersonen, die sich Kinder wünschen
  • schwangere Frauen
  • von Erbkrankheiten Betroffene oder wenn eine Erbkrankheit vermutet wird
  • Kinder mit einer möglicherweise oder sicher erblich bedingten Krankheit
  • Personen, deren Verwandte eine Erbkrankheit haben
  • wenn Partner blutsverwandt sind und sich Kinder wünschen
  • bei mehr als einer Fehlgeburt
  • wenn vor der Schwangerschaft eine Strahlenbehandlung oder eine Behandlung mit erbgutverändernden Medikamenten erfolgt ist
  • bei Fragen zu vorgeburtlichen Untersuchungen und/oder bereits erfolgten Erbanlagen- oder Chromosomenuntersuchungen

 

3. Ablauf und Umfang der Beratungzum Inhaltsverzeichnis

Vor Beginn der Beratung schickt die Genetische Beratungsstelle einen Fragebogen mit Auskunftserlaubnis über die bisher behandelnden Ärzte an die Anfragenden. Der Termin wird erst nach Vorliegen aller relevanten Arztberichte vereinbart. Die Beratung dauert etwa eine Stunde und umfasst gegebenenfalls:

  • Genetische Untersuchungen
  • Chromosomenanalyse
  • Molekulargenetische Untersuchung
  • Vermittlung von vorgeburtlichen Untersuchungen wie Fruchtwasserpunktion oder spezielle Ultraschalluntersuchungen. Näheres unter Pränataldiagnostik.

 

4. Kostenübernahmezum Inhaltsverzeichnis

Die Krankenkasse übernimmt in der Regel die Kosten der genetischen Beratung.

 

Sind die Voraussetzungen der Hilfen zur Gesundheit (Gesundheitshilfe) erfüllt, können die Kosten als "Hilfe zur Familienplanung" vom Sozialamt übernommen werden.

 

5. Wer hilft weiter?zum Inhaltsverzeichnis

Erste Ansprechpartner sind in der Regel die Frauenärzte.

Genetische Beratungsstellen können erfragt werden bei Frauenärzten und Schwangerschaftsberatungsstellen. Adressen im Internet finden sich unter:

 

6. Verwandte Linkszum Inhaltsverzeichnis

Pränataldiagnostik  

Schwangerschaftsverhütung

Schwangerschaftsabbruch

Schwangerschaft Entbindung

Künstliche Befruchtung

 

 

Letzte Aktualisierung am 11.03.2016   Redakteur/in: Ines Grocki

Bewerten Sie die obigen Informationen (Schulnoten-System) 

1 (sehr gut) 6 (ungenügend)