Springe direkt zu: Inhalt, Suche.

betaCare

Neurodermitis > Behinderung

 

1. Das Wichtigste in Kürzezum Inhaltsverzeichnis

Bei schwerer Neurodermitis kann vom Versorgungsamt ein Grad der Behinderung (GdB) bzw. Grad der Schädigungsfolgen (GdS) festgestellt werden. Der GdB/GdS richtet sich nach der Häufigkeit, der Dauer, der Lokalisation und der klinischen Behandlungsbedürftigkeit der Ekzeme.

 

2. Allgemeineszum Inhaltsverzeichnis

Unterstützung und Hilfen für behinderte Menschen sind hauptsächlich im SGB IX - Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen geregelt. Nachfolgend Links zu den allgemeinen Regelungen:

 

3. Versorgungsmedizinische Grundsätze zum Inhaltsverzeichnis

Das Versorgungsamt richtet sich bei der Feststellung der Behinderung nach den "Versorgungsmedizinischen Grundsätzen". Diese enthalten Anhaltswerte über die Höhe des Grads der Behinderung (GdB) bzw. des Grads der Schädigungsfolgen (GdS).

Die "Versorgungsmedizinischen Grundsätze" ersetzen seit 1.1.2009 die "Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit im sozialen Entschädigungsrecht" und können beim Bundesjustizministerium unter externer Linkwww.gesetze-im-internet.de/versmedv/anlage.html eingesehen werden.

 

4. Konkrete Anhaltswertezum Inhaltsverzeichnis

Atopisches Ekzem

Neurodermitis constitutionalis

Endogenes Ekzem

GdB/GdS

geringe, auf die Prädilektionsstellen (typische Stelle für das Auftreten) begrenzte Ausdehnung bis zu zweimal im Jahr für wenige Wochen auftretend

0-10

bei länger dauerndem Bestehen

20-30

mit generalisierten Hauterscheinungen, insbesondere Gesichtsbefall

40

mit klinischer oder vergleichbar intensiver ambulanter Behandlungsnotwendigkeit mehrmals im Jahr

50

 

Eine Beteiligung anderer Organe, insbesondere bei Atopiesyndromen (z.B. allergisches Asthma, allergische Rhinitis/Konjunktivitis) ist gegebenenfalls zusätzlich zu bewerten.

 

5. Hilfen und Nachteilsausgleiche zum Inhaltsverzeichnis

Als schwerbehindert gilt, wem vom Versorgungsamt ein GdB von mindestens 50 zugesprochen wurde. Hat ein Neurodermitis-Patient eine anerkannte Schwerbehinderung, können für ihn verschiedene Hilfen und Nachteilsausgleiche infrage kommen:

 

Erkrankte, die eine berufliche Rehabilitation (Berufliche Reha > Rahmenbedingungen) durchlaufen, können zudem folgende Leistungen erhalten:

 

6. Verwandte Linkszum Inhaltsverzeichnis

Grad der Behinderung

Behinderung

Versorgungsamt

Neurodermitis

Neurodermitis > Allgemeines

Neurodermitis > Beruf

Neurodermitis > Finanzielle Hilfen

Neurodermitis > Medizinische Rehabilitation

 

 

Letzte Aktualisierung am 20.06.2017   Redakteur/in: Johanna Wehle

Bewerten Sie die obigen Informationen (Schulnoten-System) 

1 (sehr gut) 6 (ungenügend)