Springe direkt zu: Inhalt, Suche.

betaCare

Öffentliche Verkehrsmittel

 

1. Das Wichtigste in Kürzezum Inhaltsverzeichnis

Als "Erleichterung im Personenverkehr" können schwerbehinderte und behinderte Menschen Verkehrsmittel des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs, das sind vor allem Busse, Bahnen, Züge und Fähren, vergünstigt oder kostenlos benutzen. Für den Nahverkehr gibt es verschiedene Wertmarken. Eine notwendige Begleitperson fährt umsonst mit.

 

2. Nahverkehr: Unentgeltliche Beförderungzum Inhaltsverzeichnis

Zum öffentlichen Nahverkehr zählen:

  • Straßenbahnen, Busse, U- und S-Bahnen
  • Züge der Deutschen Bahn in der 2. Klasse, die mit Verbundfahrschein benutzt werden können, im Nahverkehr im gesamten Bundesgebiet sowie anderen Eisenbahnen, die den Nahverkehr bedienen.
  • Schiffe im Linien-, Fähr- und Übersetzverkehr im Orts- und Nachbarschaftsbereich

 

Prinzipielle Voraussetzungen für die unentgeltliche Beförderung sind:

 

Es gibt 2 Wertmarken:

  • Wert 40,- € für die Beförderung für 6 Monate
  • Wert 80,- € für die Beförderung für 12 Monate

 

Die Wertmarken, unabhängig ob kostenlos oder kostenpflichtig, müssen beim Versorgungsamt beantragt werden.

 

2.1. Kostenlose 80-€-Wertmarke

Folgende schwerbehinderte Menschen erhalten ein weißes Beiblatt mit 80-€-Wertmarke kostenlos:

Schwerbehinderte Menschen mit Merkzeichen H oder Merkzeichen Bl, die zudem eine der folgenden Leistungen erhalten:

 

2.2. Wertmarken gegen Bezahlung

Schwerbehinderte Menschen mit Merkzeichen G, Merkzeichen aG oder Merkzeichen Gl erhalten ein weißes Beiblatt mit 80-€-Wertmarke oder 40-€-Wertmarke gegen Bezahlung.

 

3. Kostenlose Mitbeförderungzum Inhaltsverzeichnis

Personen, die unentgeltlich befördert werden, dürfen zusätzlich kostenlos mitnehmen:

  • Handgepäck
  • Rollstuhl, sofern das Verkehrsmittel diesen aufnehmen kann. Zu beachten ist, dass der Rollstuhl bei einer Bahnreise die Maße der ISO-Norm (Breite max. 70 cm, Länge max. 1,2 m, Gewicht max. 250 kg) nicht überschreiten sollte.
  • Führhund

 

4. Ermäßigte Bahnfahrtenzum Inhaltsverzeichnis

Eine BahnCard ermöglicht den Kauf von Bahnfahrkarten zum reduzierten Preis.

  • Schwerbehinderte Menschen mit einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 70 können die BahnCard 50 und die BahnCard 25 zum ermäßigten Preis erwerben. Dies gilt auch für Menschen ab 60 Jahren und bei voller Erwerbsminderungsrente.
    Mit der BahnCard 50 gibt es 50 % Ermäßigung auf alle Normalpreise, mit der BahnCard 25 gibt es 25 %.
  • Rollstühle, Führhunde und orthopädische Hilfsmittel werden unentgeltlich befördert.
  • Die Platz- oder Abteilreservierung ist im Fernverkehr bei Merkzeichen B kostenlos, aber Online-Reservierungen sind kostenpflichtig. Im Nahverkehr ist auf gekennzeichnete Sitzplätze zu achten.

 

5. Notwendige ständige Begleitungzum Inhaltsverzeichnis

Die notwendige Begleitperson fährt kostenlos mit, wenn im Schwerbehindertenausweis ein Merkzeichen B  mit dem Vermerk "Die Notwendigkeit ständiger Begleitung ist nachgewiesen" oder "Die Berechtigung zur Mitnahme einer Begleitperson ist nachgewiesen" eingetragen ist. Die Platz- oder Abteilreservierung ist im Fernverkehr bei Merkzeichen B kostenlos, aber Online-Reservierungen sind kostenpflichtig. Im Nahverkehr ist auf gekennzeichnete Sitzplätze zu achten.

 

Wenn die Begleitperson den behinderten Menschen bei dessen Berufsausübung und auf Dienstreisen begleitet, steht sie unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

 

6. Praxistippzum Inhaltsverzeichnis

Informationen zu weiteren Vergünstigungen und Hilfen gibt die Broschüre "Mobil mit Handicap". Sie ist überall kostenlos erhältlich, wo es Fahrkarten gibt. Die Broschüre kann auch über die Mobilitätsservice-Zentrale, Telefon 01806 512512 (20 ct/Anruf Festnetz, Mobilfunk max. 60 ct/Anruf) bestellt oder unter externer Linkwww.bahn.de > Services > Menschen mit Handicap > Broschüre: Mobil mit Handicap heruntergeladen werden.

 

7. Wer hilft weiter?zum Inhaltsverzeichnis

Versorgungsämter und die Verkehrsbetriebe vor Ort.

 

8. Verwandte Linkszum Inhaltsverzeichnis

Nachteilsausgleiche bei Behinderung

Behinderung

Flugverkehr

Parkerleichterungen

 

Gesetzesquelle(n) 

(§§ 145 ff. SGB IX)

 

Letzte Aktualisierung am 18.03.2016   Redakteur/in: Ines Grocki

Bewerten Sie die obigen Informationen (Schulnoten-System) 

1 (sehr gut) 6 (ungenügend)