Springe direkt zu: Inhalt, Suche.

betaCare

Orthopädische und andere Hilfsmittel

 

1. Das Wichtigste in Kürzezum Inhaltsverzeichnis

Die Krankenversicherung und die Unfallversicherung übernehmen die Kosten für orthopädische und andere Hilfsmittel. Voraussetzung ist, dass die Hilfsmittel individuell erforderlich sein müssen, um den Erfolg der Krankenbehandlung zu sichern oder eine Behinderung auszugleichen. Die entsprechenden Hilfsmittel sind nachfolgend aufgelistet und erläutert.

 

2. Orthopädische Schuhezum Inhaltsverzeichnis

Der Versicherte zahlt je nach Art des Schuhs einen Eigenanteil zu, sowohl bei der Kranken- als auch bei der Unfallversicherung.

 

3. Stützvorrichtungen zum Inhaltsverzeichnis

Stützvorrichtungen sind Hilfsmittel, die im Bereich des Stütz- und Bewegungsapparats zum Funktionsausgleich oder zur Sicherung der Behandlung eingesetzt werden. Darunter fallen z.B. ein Stützkorsett für den Rumpf oder eine Orthese für das Bein.

 

4. Rollstühlezum Inhaltsverzeichnis

Rollstühle gibt es in einer großen Bandbreite, Details siehe unter Rollstühle.

 

5. Gehhilfen, Rollatorenzum Inhaltsverzeichnis

Gehhilfen bzw. Rollatoren geben höhere Sicherheit beim Gehen, es gibt sie in verschiedenen Ausführungen. Sie sollten individuell nach den Bedürfnissen der Patienten ausgesucht werden:

  • für die Benutzung im Innenbereich (Vollgummiräder)
  • kombiniert für die Benutzung im Innen- und Außenbereich oder ohne Spezialisierung auf bestimmte Anwendungsorte
  • in einer Bandbreite von Gehgestellen über Gehwägen und Gehstützen bis hin zu Gehbarren. Vermehrt werden Gehhilfen auch als Rollatoren bezeichnet.
  • Zu beachten sind die Stabilität, die Beweglichkeit, die Bremsausstattung, z.B. eine gute Erreichbarkeit der Bremsen oder eine separate Feststellvorrichtung ("Parkbremse"), und die Möglichkeit, sich bei Pausen auf den Rollator zu setzen. 
  • Transportrollatoren sind eine Mischung aus Gehhilfe und rollendem Tablett.

 

6. Andere Hilfsmittelzum Inhaltsverzeichnis

Andere Hilfsmittel gibt es zum An- und Auskleiden, zur Nahrungsaufnahme, zum Lesen, zum Sprechen.

 

6.1. Haushalt und Freizeit

Weitere Hilfsmittel erleichtern die Tätigkeiten in Haushalt und Freizeit, z.B.: Strumpf-, Strumpfhosen- und Sockenanzieher (auch für Kompressionsstrümpfe), Antirutsch-Unterlagen für den Tisch, Toilettensitzerhöhungen, Greifhilfen, Aufstehhilfen, Handläufe, Dusch- und Badewannenstühle.

 

7. Kostenübernahmezum Inhaltsverzeichnis

Die Krankenversicherung und die Unfallversicherung übernehmen die Kosten für alle hier aufgeführten Hilfsmittel.

Weitere, allgemeine Informationen zu Zuzahlungen, Festbeträgen, Richtlinien und anderen Hilfsmitteln finden Sie unter Hilfsmittel.

 

8. Hilfsmittel-Richtlinien und Hilfsmittelverzeichniszum Inhaltsverzeichnis

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat zur Verordnung von Hilfsmitteln sogenannte Hilfsmittel-Richtlinien erstellt. Diese Richtlinien können Sie unter externer Linkwww.g-ba.de > Informations-Archiv, Richtlinien downloaden.

 

Der GKV-Spitzenverband erstellt ein systematisch strukturiertes Hilfsmittelverzeichnis (§ 139 SGB V), in dem online recherchiert werden kann: externer Linkhttps://hilfsmittel.gkv-spitzenverband.de/HimiWeb/home.action. Er umfasst 33 Produktgruppen.

 

9. Wer hilft weiter?zum Inhaltsverzeichnis

Beratung und Orientierung in der Vielzahl spezieller Hilfsmittel geben Orthopädie- und Sanitätshäuser sowie Apotheken.

 

10. Verwandte Linkszum Inhaltsverzeichnis

Rollstühle

Hilfsmittel

Krankenkassen

Berufsgenossenschaften

Osteoporose > Mobilität und Hilfsmittel

Parkinson > Hilfsmittel und Wohnen

 

 

Letzte Aktualisierung am 11.10.2013   Redakteur/in: Sabine Bayer

Bewerten Sie die obigen Informationen (Schulnoten-System) 

1 (sehr gut) 6 (mangelhaft)