Springe direkt zu: Inhalt, Suche.

betaCare

Trauersymbole

 

1. Das Wichtigste in Kürzezum Inhaltsverzeichnis

Trauersymbole helfen, Übergänge zu schaffen um sich neuen Situationen anzunähern. In Zeiten der Trauer sagen Symbole manchmal mehr als Worte. Die bedeutendsten Trauersymbole sind Blumen, Kerzen, Kränze und Kreuze, als symbolische Farben gelten Weiß, Schwarz und Grün.

 

2. Bedeutung von Symbolenzum Inhaltsverzeichnis

Symbole sind ein wahrnehmbares Zeichen beziehungsweise Sinnbild (z.B. Gegenstand, Handlung oder Zeichen), das stellvertretend für etwas nicht Wahrnehmbares, einen Sinngehalt, oft sogar für einen Komplex von Sinnbezügen steht. Die Bedeutung einzelner Symbole lässt sich nicht unmittelbar von der ursprünglichen Funktion des Gegenstands oder des Zeichens ableiten (z.B. Taube steht für Frieden).

Symbole können unterschiedliche Bedeutungen haben. Diese Unterschiede können in den Generationen, der Religion, der Kultur etc. begründet sein. Symbole können nur dann ihre Wirkung voll entfalten, wenn ihre Bedeutung allen bekannt ist. Die Bedeutung von Zeichen und Gegenständen kann mit der Zeit in Vergessenheit geraten, wenn sie nicht mehr gebraucht werden.

Symbole gibt es für die verschiedensten Bereiche, u.a. für Tod und Trauer.

 

3. Trauersymbolezum Inhaltsverzeichnis

 

3.1. Blumen

Sie spenden den Menschen Trost, bezeugen Zuneigung, Anteilnahme und zeigen Verbundenheit mit dem Verstorbenen. Der Symbolgehalt von Blumen, Blättern und Zweigen ist, dass diese genauso vergänglich sind wie die Menschen. Zur Trauerfeier wird der Raum und/oder der Sarg oft mit Blumen geschmückt, und die Trauernden bringen Blumen mit, die später das frische Grab schmücken. Blumen, häufig Rosen, werden auch zum Sarg ins Grab geworfen.

 

Verschiedene Blumen haben dabei eine Bedeutung. Immergrünes wie Buchs und Eibe gelten als Symbol für Ewigkeit und Unvergänglichkeit. Blütenpflanzen stehen für Erneuerung und ewigen Kreislauf. Bekannte Trauerblumen wie die Lilie drücken Reinheit und Unschuld aus. Die Nelke und die Rose stehen symbolisch für die Liebe über den Tod hinweg.

Oft wählen Hinterbliebene aber auch Lieblingsblumen des Verstorbenen aus und drücken damit ihre Verbundenheit aus.

 

3.1.1. Praxistipp

(Friedhofs-)Gärtnereien sind bei der Auswahl der Blumen und der Gesteckform behilflich.

 

3.2. Kränze

Sie gehören in vielen Kulturen und Religionen zur Trauerkultur und symbolisieren mit ihrer kreisrunden Form die Ewigkeit und Unendlichkeit der menschlichen Seele oder den Kreislauf des Lebens.

 

3.3. Kreuz

Das bedeutendste christliche Trauersymbol ist das Kreuz. Es steht für die Verbundenheit des Menschen mit den Mitmenschen und Gott. Das Kreuz besitzt eine starke Symbolkraft und wird oft mit dem Tod in Verbindung gebracht.

 

3.4. Kerzen

Kerzen sind ein Symbol für Licht und für den Glauben, aber auch für die Vergänglichkeit. In Gottesdiensten und bei Begräbnissen werden Kerzen als Zeichen angezündet.

 

3.5. Taube

Als Trauersymbol bzw. Symbol für die Auferstehung wird die Taube verwendet. Dies geht zurück auf die Antike. Es wurde angenommen, dass die Seele ein Vogel sei und nach dem Tod den Körper verlasse. Im Christentum steht die Taube für den Heiligen Geist.

 

3.6. Engel

Engel gelten als Symbol für Himmelsbewohner und stehen für die Hoffnung auf ein ewig währendes Leben.

 

3.7. Betende Hände

Die betenden Hände von Dürer gelten als Synonym für den christlichen Glauben und stehen für das Gebet.

 

3.8. Palmwedel

Sie sind ein Zeichen des Sieges und des Friedens und gehen zurück auf die christliche Überlieferung vom Einzug Jesu in Jerusalem. Er wurde mit Palmwedeln empfangen.

 

4. Symbolfarbenzum Inhaltsverzeichnis

Weiß ist im Christentum die Farbe der Auferstehung und symbolisiert Reinheit und Vollkommenheit.

Grün versinnbildlicht die Hoffnung. Kränze werden daher nahezu alle in grün gebunden.

Schwarz ist die Farbe des Todes. Angehörige tragen in der Regel zur Trauerfeier und in der Trauerzeit schwarze Kleidung.

 

5. Praxistippzum Inhaltsverzeichnis

Wenn angenommen werden kann, dass die Trauergäste mit den verwendeten Symbolen nicht (mehr) vertraut sind, dann empfiehlt es sich, bei der Einladung zur Bestattung/Trauerfeier oder zu Beginn oder im Verlauf auf den Symbolgehalt hinzuweisen, damit Gemeinsamkeit entstehen kann, die dann hilft und trägt.

 

6. Wer hilft weiter?zum Inhaltsverzeichnis

Bestatter, Pfarrer, Trauerredner haben Erfahrung, bei ihnen kann man regional Übliches erfragen. Ältere Familienmitglieder wissen um Symbole in der Familie.

 

7. Verwandte Linkszum Inhaltsverzeichnis

Trauer > Überblick

Trauerfeier

Rituale und pflegerische Maßnahmen nach dem Tod

 

 

Letzte Aktualisierung am 17.10.2014   Redakteur/in: Sabine Bayer

Bewerten Sie die obigen Informationen (Schulnoten-System) 

1 (sehr gut) 6 (mangelhaft)