Springe direkt zu: Inhalt, Suche.

betaCare

Witwen/Witwer-Rente Unfallversicherung

 

1. Definitionzum Inhaltsverzeichnis

Wenn ein Versicherter durch einen Arbeitsunfall, Wegeunfall oder eine Berufskrankheit stirbt, zahlen der Unfallversicherungsträger eine Rente an den hinterbliebenen Ehepartner bzw. den eingetragenen gleichgeschlechtlichen Lebenspartner.

 

2. Höhezum Inhaltsverzeichnis

  • Sterbevierteljahr: 2/3 des durchschnittlichen Jahresarbeitsverdienstes, d.h. 2/3 des Jahresarbeitsverdienstes : 12 = monatlicher Betrag bis zum Ablauf von 3 Monaten nach dem Tod des Versicherten
  • Kleine Witwen/Witwer-Rente: 30 % des Jahresarbeitsverdienstes : 12 = monatlicher Rentenbetrag - mit Beginn des 4. Monats
    oder
  • Große Witwen/Witwer-Rente: 40 % des Jahresarbeitsverdienstes : 12 = monatlicher Rentenbetrag - mit Beginn des 4. Monats, wenn die Witwe/der Witwer
    • ein waisenrentenberechtigtes Kind erzieht (Näheres unter Waisenrente)
      oder
    • für ein behindertes Kind ab Vollendung des 27. Lebensjahres sorgt, das nur aufgrund des Alters keinen Anspruch auf Waisenrente mehr hat
      oder
    • höchstens 45 Jahre und 6 Monate alt ist (Stand 2017, Altersgrenze wird schrittweise auf 47 Jahre angehoben (§ 242a SGB VI))
      oder
    • erwerbsgemindert, berufs- oder erwerbsunfähig ist

 

Bei einem Zusammentreffen von Witwen/Witwer-Rente, Geschiedenenrenten und Waisenrenten der Unfallversicherung dürfen diese Renten der Hinterbliebenen zusammen maximal 80 % des Jahresarbeitsverdienstes betragen (§ 70 SGB VII).

 

3. Dauerzum Inhaltsverzeichnis

  • Die kleine Witwen/Witwerrente wird längstens 24 Monate nach dem Sterbemonat bezahlt.
  • Anspruch auf die große Witwenrente besteht bis zum Tod der Witwe/des Witwers
    oder
  • bis zur Wiederheirat der Witwe/des Witwers.

 

Zeitlich unbegrenzt wird die kleine Witwen/Witwer-Rente gezahlt, wenn der Ehegatte

  • vor dem 1.1.2002 verstorben ist
    oder
  • die Ehe vor dem 1.1.2002 geschlossen wurde
    und
    mindestens ein Ehegatte vor dem 2.1.1962 geboren wurde.

Das gleiche gilt für eingetragene Lebenspartnerschaften.

 

4. Anrechnung von Einkommenzum Inhaltsverzeichnis

Einkommen der Witwe/des Witwers, das einen bestimmten Freibetrag überschreitet, wird zu 40 % auf die Rente angerechnet. Der Freibetrag beträgt:

West: 819,19 € - Erhöhung für jedes waisenrentenberechtigte Kind um 173,77 €.

Ost: 783,82 € - Erhöhung für jedes waisenrentenberechtigte Kind um 166,26 €.

 

5. Kein Anspruchzum Inhaltsverzeichnis

Kein Anspruch auf Witwen/Witwer-Rente besteht:

  • wenn die Ehe/Lebenspartnerschaft erst nach dem Versicherungsfall (Arbeitsunfall, Wegeunfall, Berufskrankheit) geschlossen wurde
    und
  • der Tod innerhalb des ersten Jahres dieser Ehe/Lebenspartnerschaft eingetreten ist und angenommen werden muss, dass alleiniger oder überwiegender Zweck der Heirat war, der Witwe bzw. dem Witwer eine Hinterbliebenenrente zu verschaffen.

 

6. Wer hilft weiter?zum Inhaltsverzeichnis

Auskünfte erteilen die Unfallversicherungsträger.

 

7. Verwandte Linkszum Inhaltsverzeichnis

Witwen/Witwer-Beihilfe

Geschiedenenrente

Witwen/Witwer-Rente Rentenversicherung

Unfallversicherung

 

Gesetzesquelle: §§ 65, 218 a SGB VII

Redakteurin: Maria Kästle

 

Letzte Aktualisierung am 26.10.2017   Redakteur/in: Maria Kästle

Bewerten Sie die obigen Informationen (Schulnoten-System) 

1 (sehr gut) 6 (ungenügend)