Betreuung kranker Kinder

1. Das Wichtigste in Kürze

Berufstätigen Eltern stehen zur Betreuung ihrer kranken Kinder grundsätzlich jeweils 10 Tage Kinderpflege-Krankengeld pro Kind und Jahr zu. Es kann jedoch Situationen geben, in denen es sehr schwierig ist, der Arbeit fernzubleiben: wichtige Termine, keine Vertretung, Abgabefristen oder schon eine hohe Anzahl an Fehltagen. Dennoch ist es für das kranke Kind wichtig, in Ruhe und in seinem eigenen Zuhause gesund zu werden. Für diese Fälle gibt es die Möglichkeit, private Betreuungsdienste in Anspruch zu nehmen.

2. Betreuungsdienste

Die Mitarbeiter von Betreuungsdiensten pflegen kranke Kinder im Haushalt der Eltern. Sie kümmern sich bis zu 8 Stunden um das Kind und erledigen je nach Betreuungsdienst auch den Haushalt oder die Essenszubereitung. Die Kosten belaufen sich auf etwa 5 bis 13 € pro Stunde und müssen von den Eltern getragen werden.

Es empfiehlt sich, den Bedarf mindestens 1 bis 2 Tage vorher anzumelden. In Notfällen versuchen die Betreuungsdienste, eine Betreuung am selben Tag innerhalb von 2 - 3 Stunden zu organisieren, dafür gibt es jedoch keine Garantie.

3. Wer hilft weiter?

  • Der Kinderschutzbund vor Ort hat im Regelfall eine Liste der örtlichen Betreuungsdienste, einige verfügen auch selbst über einen Babysitterdienst. Adressen unter www.dksb.de > Über uns > DKSB vor Ort.
  • In den Städten Frankfurt, Hamburg, Leipzig/Halle, Koblenz und Köln vermittelt der Notmütterdienst unter www.notmuetterdienst.de eine passende Kinderbetreuung.
  • In München hilft der soziale Vermittlungsservice www.zu-hause-gesund-werden.de weiter.

4. Verwandte Links

Kinderpflege-Krankengeld

Ambulante Familienpflege

Familienpflegezeit

Redakteurin: Janina Del Giudice

Letzte Bearbeitung: 06.06.2018

{}Betreuung kranker Kinder{/}{}{/}