Springe direkt zu: Inhalt, Suche.

betaCare

Psychosen > Rehabilitation

 

1. Das Wichtigste in Kürzezum Inhaltsverzeichnis

Die Rehabilitation von Menschen mit Psychosen zielt auf die Gesundung und/oder den Erhalt von wichtigen Alltagsfunktionen wie soziale Kontakte, eigene Lebensführung oder berufliche Aktivität ab. 

 

Die Auswahl von Reha-Maßnahmen ist fallbezogen und muss sich immer am Patienten und dessen individuellen Bedürfnissen orientieren. Eine positive Prognose hängt davon ab, zu welchem Zeitpunkt eine geeignete Behandlung begonnen wird und in welchem Kontext diese stehen soll. Wichtig ist hier der Typ der Psychose, z.B. fordert eine organische Erkrankung ein anderes Reha-Konzept als eine psychische.

 

2. Medizinische Rehabilitationzum Inhaltsverzeichnis

Eine Medizinische Rehabilitation benötigt üblicherweise 4 bis 8 Wochen und umfasst etablierte psychiatrische Therapiemodule wie Psychoedukation, Psychotherapie, Ergotherapie, Soziotherapie und/oder Kreativtherapie, Näheres unter Psychosen > Behandlung. Diese Therapien können auch im Vorfeld der Rehamaßnahme beginnen, um die folgende psychische Rehabiliation zu stützen.

 

Die folgenden Links führen zu den sozialrechtlichen Bestimmungen rund um Medizinische Reha, die bei Psychosen infrage kommen können:

Allgemeines zu Leistungen der medizinischen Rehabilitation inklusive ambulante und stationäre medizinische Reha (Kur)

Anschlussheilbehandlung (AHB) an den Akutklinik-Aufenthalt

Stufenweise Wiedereingliederung

Medizinische Rehabilitation für Mütter und Väter (Mutter-Kind-Kur)

Begleitperson bei stationärer Rehabilitation

Ergänzende Leistungen zur Reha, insbesondere Patientenschulungen

 

Für Betroffene mit einer Schizophrenie stehen zudem spezielle rehabilitative Ansätze zur Verfügung, die das "Ich" stärken und helfen können, das Leben wieder zu strukturieren. Hier können sozialpsychiatrische Dienste dazugeschaltet werden, um für das psychosoziale Wohl des Betroffenen zu sorgen.

 

3. Berufliche Rehabilitationzum Inhaltsverzeichnis

Eine Berufliche Reha ist meist ein längerer Prozess und hat neben der Eignungsprüfung für einen Beruf die Reintegration des Patienten in den ersten Arbeitsmarkt im Fokus. Berufliche Reha-Maßnahmen finden sich in Einrichtungen von Berufsförderungswerken oder Berufstrainingszentren. Die Kosten trägt in der Regel die Rentenversicherung.

 

4. Verwandte Linkszum Inhaltsverzeichnis

Psychosen 

Psychosen > Behandlung

 

 

Letzte Aktualisierung am 12.07.2017   Redakteur/in: Maximilian Glaser

Bewerten Sie die obigen Informationen (Schulnoten-System) 

1 (sehr gut) 6 (ungenügend)