Kinder

1. Definition

Als Kinder im Sinne der Krankenversicherung gelten Personen:

  1. bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
  2. bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres, wenn sie nicht erwerbstätig sind
  3. bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres während einer Schul- oder Berufsausbildung
    oder Leistung eines freiwilligen sozialen oder ökologischen Jahres im Sinne des Jugendfreiwilligendienstgesetzes
    oder des Bundesfreiwilligendienstes nach dem Bundesfreiwilligendienstgesetz.
  4. über das 25. Lebensjahr hinaus bei Unterbrechung/Verzögerung der Schul-/Berufsausbildung durch einen freiwilligen Wehrdienst, einen Freiwilligendienst oder eine Tätigkeit als Entwicklungshelfer für die Dauer dieses Dienstes, maximal aber für 12 Monate.
  5. ohne Altersbegrenzung mit Behinderungen, wenn sie dadurch außerstande sind, sich selbst zu unterhalten.
    Voraussetzung: Die Behinderung lag bereits zu einem Zeitpunkt vor, zu dem das Kind innerhalb der in Punkt 1., 2. oder 3. genannten Altersgrenzen familienversichert war.

    Der Wiedereintritt in die Familienversicherung ist für Menschen mit Behinderungen ohne Altersbegrenzung möglich, wenn während der oben genannten Altersgrenzen eine Mitgliedschaft in einer anderen (vorrangigen) Versicherung bestanden hat (z.B. Freiwillige Versicherung, oder wegen Beitragsfreiheit bei Bezug von Waisenrente oder wegen Mitversicherung in der privaten Krankenversicherung).

 

Kinder im Sinne des Krankenversicherungsrechts sind neben den leiblichen auch Stiefkinder und Enkel, wenn sie der Versicherte überwiegend unterhält oder sie in seinem Haus aufgenommen hat. Unter bestimmten Voraussetzungen zählen auch Pflegekinder dazu.

2. Verwandte Links

Kinder- und Jugendhilfe

Elterngeld

Kindergeld

Kinder im Krankenhaus

 

Gesetzesquelle: § 10 SGB V

Letzte Bearbeitung: 15.08.2019

{}Kinder{/}{}{/}