Versicherungspflichtgrenzen

1. Das Wichtigste in Kürze

Die Versicherungspflichtgrenze in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung entspricht dem monatlichen Einkommen, bis zu dem jeder Arbeitnehmer in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert sein muss. Sie liegt 2018 bei monatlich 4.950 €.

2. Befreiung von der Versicherungspflicht

Arbeitnehmer werden erst dann pflichtversicherungsfrei und können in eine private Krankenversicherung wechseln, wenn ihr jährliches Bruttoeinkommen die Versicherungspflichtgrenze (2018: 59.400 € bzw. monatlich 4.950 €) überschreitet.

Für Arbeitnehmer, die bereits am 31.12.2002 aufgrund der zu diesem Zeitpunkt geltenden Regelungen wegen des Überschreitens der Versicherungspflichtgrenze (auch Jahresarbeitsentgeltgrenze genannt) versicherungsfrei waren, gilt für 2018 die Versicherungspflichtgrenze von 53.100 € (monatlich 4.425 €).

Zum Bruttoeinkommen zählen neben dem regulären Gehalt auch Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie regelmäßige Leistungszulagen, die mit Sicherheit zu erwarten sind.

3. Verwandte Links

Krankenversicherung

Pflegeversicherung

Beitragsbemessungsgrenzen

Redakteurin: Maria Kästle

Letzte Bearbeitung: 06.06.2018

{}Versicherungspflichtgrenzen{/}{}Krankenversicherungspflicht{/}{}Einkommensgrenze{/}