Pflegetagebuch

Um Leistungen von der Pflegekasse erhalten zu können, muss die Pflegebedürftigkeit festgestellt werden. Dies geschieht durch eine Begutachtung durch den Medizinischen Dienst (MD) oder einen anderen unabhängigen Gutachter. Die Beurteilung erfolgt meist innerhalb eines etwa 60-minütigen Begutachtungstermins. Näheres dazu unter Pflegeantrag und Pflegebegutachtung.

Dies ist ein sehr kleines Zeitfenster, um die Selbstständigkeit und den sich daraus ergebenden Hilfebedarf des Betroffenen realistisch einschätzen zu können. Um sich besser auf den Begutachtungstermin vorbereiten zu können, ist das Führen eines Pflegetagebuchs sinnvoll. Durch das Pflegetagebuch kann der notwendige Hilfebedarf realistisch dokumentiert werden.

Auch bei einem Antrag auf einen höheren Pflegegrad oder einem Widerspruch gegen einen vorhandenen Bescheid, kann das Pflegetagebuch die Argumentation untermauern.

Zudem ist es möglich zu berechnen, welchen Pflegegrad der Pflegebedürftige voraussichtlich erhält.

 

Praxistipp

Der Ratgeber Pflege-Check – Vorbereitung auf den Begutachtungstermin des beta Instituts unterstützt Sie dabei, den Pflegebedarf Ihres Angehörigen selbst zu ermitteln und bietet grundlegende Informationen zum Antrag, zur Einschätzung der Pflegesituation sowie zu einem möglichen Widerspruch.

Letzte Bearbeitung: 21.09.2020

{}Pflegetagebuch{/}{}{/}