Familienversicherte

1. Das Wichtigste in Kürze

Neben dem eigentlichen Mitglied in der Krankenversicherung und der Pflegeversicherung sind unter bestimmten Voraussetzungen auch Angehörige mitversichert. Sie werden als "Familienversicherte" bezeichnet und haben Anspruch auf die vollen Leistungen der Kranken- und der Pflegeversicherung. Sie können diese Ansprüche unabhängig vom Mitglied wahrnehmen.

2. Definition Angehörige

Als Angehörige gelten der Ehepartner, Kinder, der Lebenspartner in gleichgeschlechtlichen Ehen sowie Kinder von familienversicherten Kindern.

3. Nicht familienversicherte Angehörige

Nicht familienversichert sind Angehörige, wenn sie

  • hauptberuflich selbstständig erwerbstätig sind.
  • Einnahmen (z.B. Mieteinnahmen) und/oder Einkommen über insgesamt 435 € haben.
  • geringfügig beschäftigt (Minijobs) sind und das Gesamteinkommen nicht über 450 € liegt.
  • selbst versicherungspflichtig sind.
  • versicherungsfrei oder auf Antrag von der Versicherungspflicht befreit sind.
  • sich nicht in Deutschland aufhalten (Ausnahmen Auslandsschutz).

3.1. Kinder mit privat versichertem Elternteil

Kinder können nicht gesetzlich familienversichert werden, wenn der besser verdienende Ehegatte oder Lebenspartner des Mitglieds, der mit den Kindern verwandt ist, privat versichert ist, und zugleich brutto mehr als 4.950 € (sog. Versicherungspflichtgrenze) monatlich bzw. 59.400 € im Jahr verdient.

4. Wer hilft weiter?

Krankenkassen

5. Verwandte Links

Krankenversicherung

Pflegeversicherung

Kinder

 

Gesetzesquelle: § 10 SGB V

Redakteurin: Jutta Meier

Letzte Bearbeitung: 06.06.2018

{}Familienversicherte{/}{}{/}