Wohngeld

1. Das Wichtigste in Kürze

Wohngeld ist ein staatlicher Zuschuss zu den Kosten für Wohnraum. Dieser Zuschuss wird entweder als Mietzuschuss für Mieter einer Wohnung oder als Lastenzuschuss für Eigentümer eines Hauses oder einer Wohnung gewährt. Das Wohngeld beträgt für einen Zwei-Personenhaushalt durchschnittlich 186 €.

2. Voraussetzungen

Wohngeld kann jeder beantragen, der einen Wohnraum gemietet oder gekauft hat und diesen selbst benutzt. Das Wohngeld ist abhängig von:

  • der Zahl der Haushaltsmitglieder,
  • deren Gesamteinkommen und
  • der regional unterschiedlichen Höhe der zuschussfähigen Miete oder Belastung.

3. Dauer

Das Wohngeld wird in der Regel für 12 Monate gewährt und muss möglichst vor Ablauf der Bezugszeit neu beantragt werden.

4. Nicht Anspruchsberechtigte

Keinen Anspruch auf Wohngeld haben u.a. Empfänger von

5. Besonderer Freibetrag bei Schwerbehinderung

Bei schwerbehinderten Menschen wird bei der Ermittlung des für das Wohngeld maßgeblichen Jahreseinkommens ein Freibetrag von 1.500 € abgezogen (§ 17 Abs. 1 WoGG):

6. Praxistipps

7. Wer hilft weiter?

Der Antrag auf Wohngeld erfolgt bei der örtlichen Wohngeldstelle (Stadtverwaltung), die auch weitere Auskünfte erteilt. Hier können auch die aktuellen Wohngeldtabellen eingesehen werden. Die Stadt- oder Gemeindeverwaltung des Wohnorts nennt die zuständige Stelle bzw. das zuständige Amt für Wohngeld.

8. Verwandte Links

Wohnumfeldverbesserung

Sozialhilfe > Miete und Heizung

Mietschulden

Wohnungshilfe

Wohnraumförderung

Wohnen im Alter

Behinderung


Gesetzesquelle: WoGG

Redakteurin: Andrea Nagl

Letzte Bearbeitung: 03.12.2018

{}Wohngeld{/}{}Wohnen{/}{}Mietzuschuss{/}