Bayerisches Familiengeld

1. Das Wichtigste in Kürze

Das Bayerische Familiengeld erhalten ab dem 1.9.18 alle Familien in Bayern, wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Es ersetzt das Betreuungs- und Landeserziehungsgeld in Bayern und beträgt mindestens 250 € im Monat pro Kind, welches zwischen 13-36 Lebensmonate alt ist. Rückwirkend wird Familiengeld nicht gezahlt.

2. Ziele des Bayerischen Familiengelds

Das Bayerische Familiengeld ersetzt ab dem 1.9.18 das Betreuungsgeld und Landeserziehungsgeld und bündelt diese zu einer einzigen Leistung. Ziel ist, dass Familien dadurch insgesamt mehr Geld bekommen, um ihren Kindern individuelle, selbst gewählte Erziehungs- und Bildungsmöglichkeiten bieten zu können.

3. Voraussetzungen

Familien erhalten das Familiengeld unter folgenden Voraussetzungen:

  • Wohnsitz des Antragstellers in Bayern.
  • Das Kind lebt im Haushalt des Antragstellers und es wird dafür Kindergeld bezogen.
  • Der Antragsteller erzieht das Kind selbst (unabhängig davon, ob das Kind eine Kindertagesstätte (KiTa) besucht).
  • Das Kind ist zwischen 13 und 36 Lebensmonate alt.

Das Familiengeld ist unabhängig vom Einkommen und weiteren Geldleistungen wie z.B. dem Elterngeld. Für Bezieher von Arbeitslosengeld II und Sozialhilfe wird das Familiengeld angerechnet.

4. Höhe

Familien erhalten:

  • für jedes Kind 250 € im Monat.
  • ab dem 3. Kind 300 € im Monat.
  • 6.000 bzw. 7.200 € bei Inanspruchnahme des vollen Bezugszeitraums von 2 Jahren.

Das Familiengeld wird frühestens ab dem 1.9.18 gezahlt. Ein Recht auf eine rückwirkende Zahlung besteht nicht.

Beispiel:
Wurde ein Kind am 15.8.16 geboren, dann wird ab dem 15.9.18 (Anfang des 13. Lebensmonats) bis zum 14.8.19 (Ende des 36. Lebensmonats) Familiengeld bezahlt.

Beziehen Eltern bereits Betreuungs- oder Landeserziehungsgeld für ein Kind, das zwischen dem 1.10.15-31.8.17 geboren ist, dann wird durch die sog. Meistbegünstigtenregelung der monatliche Auszahlungsbetrag an das Familiengeld angepasst, sofern dieser höher ist.

5. Dauer

Das Familiengeld wird für maximal 2 Jahre (13.-36. Lebensmonat des Kindes) gezahlt.

6. Antrag

Wer bereits Elterngeld bezieht, muss keinen Antrag stellen, da der Elterngeldantrag auch als Antrag für das Familengeld gilt.

Bezieht eine Familie kein Elterngeld, dann kann der Online-Antrag für Familiengeld, frühestens 3 Monate vor beabsichtigtem Leistungsbeginn, unter www.zbfs.bayern.de > Familie, Kinder und Jugend > Familiengeld > Antrag gestellt werden. Geht ein Antrag verspätet ein, wird rückwirkend nur für die letzten 3 Lebensmonate vor Beginn des Lebensmonats Familiengeld geleistet, in dem der Antrag eingegangen ist.

7. Wer hilft weiter?

Das Servicetelefon des Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS) unter 0931 32090929 (Mo.-Do. 8-16 Uhr und Fr. 8-12 Uhr).

8. Praxistipp

Eine Übersicht sowie Antworten auf die häufigsten Fragen zum neuen Familiengeld unter www.zbfs.bayern.de > Familie, Kinder und Jugend > Familiengeld > Häufige Fragen.

9. Verwandte Links

Elternzeit

Erziehungsberatung

Kinderbetreuungskosten

Kinderzuschlag

Tagesgruppe für Kinder

Tagespflege von Kindern

 

Gesetzesquelle: Bayerische Familiengeldgesetz (BayFamGG)

Redakteur: Max Glaser

Letzte Bearbeitung: 24.08.2018

{}Bayerisches Familiengeld{/}{}{/}