Elternassistenz für Eltern mit Behinderungen

1. Das Wichtigste in Kürze

Kinder zu erziehen und sich um diese zu kümmern, stellt Eltern vor große Herausforderungen. Wenn ein oder beide Elternteile durch Behinderungen beeinträchtigt sind, kann es hilfreich sein, wenn die Familie unterstützt wird. Diese Hilfe kann durch eine sog. Elternassistenz erfolgen.

2. Rechtsanspruch

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) benennt die Elternassistenz erstmals konkret, im § 78 Abs. 1 & 3 SGB IX. Dadurch haben nun Eltern mit Behinderungen einen rechtlichen Anspruch auf diese Assistenzleistung.

3. Leistungen

Eltern mit Behinderungen möchten sich um ihr Kind/ihre Kinder i.d.R. selbstbestimmt kümmern und die wichtigsten Bezugspersonen sein. Deshalb hat die Elternassistenz nicht die Aufgabe, die Elternrolle zu übernehmen. Es geht ausschließlich darum, die Einschränkungen durch die Behinderung auszugleichen.

Eine Elternassistenz kann in folgenden Bereichen unterstützen:

  • Pflege, Versorgung, Erziehung
  • Hilfe im Haushalt, z.B. Putzen, Aufräumen, Kochen
  • Begleitung außerhalb der Wohnung, z.B. beim Kinderarzt, in der Spielgruppe, beim Einkaufen
  • Kinderbetreuung, während Vater/Mutter mit Behinderung in Therapie ist
  • Assistenz, um eine altersgerechte Entwicklung des Kindes zu ermöglichen, z.B. Fahrradfahren lernen

4. Begleitete Elternschaft

Der Begriff Elternassistenz meint insbesondere die Unterstützung von Eltern mit körperlichen Behinderungen oder Sinnesbehinderungen. In der Regel planen und entscheiden die Eltern selbst, durch welche Leistungen sie wann unterstützt werden. Dies können z.B. Dienstleistungen, Hilfsmittel oder Mobilitätshilfen sein.

Von einer begleiteten Elternschaft spricht man dagegen bei Eltern mit psychischen oder geistigen Beeinträchtigungen. Diese werden z.B. durch Anleitung oder Beratung darin unterstützt, die Bedürfnisse ihrer Kinder zu erkennen und diese zu erfüllen.

5. Praxistipp

Der Ratgeber "Elternassistenz - Ratgeber für die Beantragung und Organisation personeller Hilfen zur Pflege und Versorgung der Kinder" des Bundesverbands behinderter und chronisch kranker Eltern bietet ausführliche Informationen rund um das Thema. Er kann unter www.behinderte-eltern.de > Veröffentlichungen > bbe-Ratgeber heruntergeladen werden.

6. Wer hilft weiter?

Der zuständige Kostenträger oder die unabhängige Teilhabeberatung.

7. Verwandte Links

Behinderung

Grad der Behinderung

Nachteilsausgleiche bei Behinderung

Assistenzleistungen

Arbeitsassistenz

Fahrdienste

Kinderbetreuungskosten Reha

 

Gesetzesquellen: § 78 SGB IX - §§ 53 & 54 SGB XII

Redakteurin: Janina Del Giudice

Letzte Bearbeitung: 17.10.2018

{}Elternassistenz für Eltern mit Behinderungen{/}{}{/}