Auszubildende Sozialhilfe

1. Das Wichtigste in Kürze

Azubis, die BAföG oder Berufsausbildungsbeihilfe der Agentur für Arbeit bekommen, haben in der Regel keinen Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt. In besonderen Fällen gibt es jedoch Ausnahmen. Individuelle Auskünfte erteilt das Sozialamt.

2. Kein Anspruch auf Sozialhilfe

Auszubildende, die über die Bundesausbildungsförderung (BAföG) oder die Berufsausbildungsbeihilfe der Agentur für Arbeit (§§ 51, 57, 58 SGB III) dem Grunde nach gefördert werden können, haben keinen Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt.

Es kommt nicht darauf an, ob jemand tatsächlich eine solche Förderung erhält, sondern darauf, ob die Ausbildung als solche gefördert werden kann.

3. Anspruch auf Sozialhilfe

Ausnahmsweise doch einen Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt haben:

  • Auszubildende/Studenten in besonderen Härtefällen, über die das zuständige Sozialamt informiert. Es kann Hilfe zum Lebensunterhalt als Beihilfe oder als Darlehen gewähren.
  • Schüler und Auszubildende/Studenten, die keinen Anspruch auf Bundesausbildungsförderung bzw. Berufsausbildungsbeihilfe haben (z.B. wegen Erreichen der Altersgrenzen, Näheres unter BAföG).
  • Schüler von Berufsfachschulen und Fachschulklassen, und Auszubildende/Studenten die BAföG-Leistungen in Höhe von 243 € monatlich erhalten (§ 12 Abs. 1 Nr. 1 BAföG und § 62 Abs. 1 SGB III).

4. Begabtenförderung

Für besonders begabte Studierende gibt es neben BAföG und Sozialhilfe eine ganze Reihe zusätzlicher Förderungen. Hilfeich ist der Stipendienlotse des Bundesministeriums für Bildung und Forschung: www.stipendienlotse.de.

Detaillierte Auskünfte erteilen die Stiftungsämter bei den Kommunen und Regierungen, die Schulen, Hochschulen und Berufsschulen sowie die fördernden Einrichtungen.

 

Begabtenförderungsprogramme gibt es z.B. bei:

 

Einen vergleichenden Überblick über 13 Begabtenförderungswerke gibt stipendium plus unter www.stipendiumplus.de.

5. Praxistipp

Als BAföG-Zusatzleistung gibt es für Schüler und Studierende mit Kind(ern) einen Kinderbetreuungszuschlag in Höhe von 140 € monatlich je Kind, das jünger als 14 Jahre ist und im gemeinsamen Haushalt lebt (§ 14b BAföG).

6. Wer hilft weiter?

Individuelle Auskünfte erteilt das Sozialamt.

7. Verwandte Links

Sozialhilfe

Hilfe zum Lebensunterhalt

Berufliche Reha > Leistungen

Krankenversicherung für Studenten

BAföG

 

Gesetzesquelle: § 22 SGB XII

Letzte Bearbeitung: 17.08.2019

{}Auszubildende Sozialhilfe{/}{}{/}