Entlastungsbetrag

1. Das Wichtigste in Kürze

Pflegebedürftige in häuslicher Pflege haben einen Anspruch auf einen Entlastungsbetrag von 125 € monatlich. Dieser soll Pflegepersonen entlasten und die Selbstständigkeit von Pflegebedürftigen fördern. Der Entlastungsbetrag ergänzt die ambulanten und teilstationären Pflegeleistungen in der häuslichen Umgebung .

2. Voraussetzungen

Anspruch auf den Entlastungsbetrag haben Pflegebedürftige der Pflegegrade 1 bis 5, die zu Hause gepflegt werden.

3. Verwendungszweck

Der Entlastungsbetrag ist zweckmäßig für qualitätsgesicherte Leistungen zur Entlastung pflegender Angehöriger und zur Förderung der Selbstständigkeit und Selbstbestimmung des Pflegebedürftigen bei der Gestaltung des Alltags einzusetzen.

Er dient zur Erstattung von Leistungen, die im Zusammenhang mit

Durch den Entlastungsbetrag ist es möglich, die Leistungen der Tages- und Nachtpflege sowie der Kurzzeitpflege länger in Anspruch zu nehmen. Auch die dabei entstehenden Kosten für Unterkunft und Verpflegung (sog. Hotelkosten) oder Fahrtkosten können vom Entlastungsbetrag bezahlt werden.

Pflegebedürftige können den Entlastungsbetrag zudem für Leistungen des ambulanten Pflegedienstes verwenden. Für Pflegebedürftige in den Pflegegraden 2 bis 5 gilt dies nicht für den Bereich der Selbstversorgung (Modul 4).

4. Höhe

Es besteht ein monatlicher Anspruch von 125 €. Die Pflegebedürftigen reichen Belege für die in Anspruch genommenen Leistungen bei der Pflegekasse ein und erhalten Kosten bis zur Höhe des Entlastungsbetrags erstattet.

Wird der monatliche Leistungsbetrag nicht oder nicht vollständig in Anspruch genommen, kann der nicht beanspruchte Teil in den Folgemonaten des Kalenderjahres berücksichtigt werden.

Nicht in Anspruch genommene Beträge können auch auf das folgende Kalenderhalbjahr übertragen werden. Das heißt, dass der Anspruch spätestens am 30.6. des Folgejahres verfällt. Die Übertragung eines nicht beanspruchten Leistungsbetrages muss nicht beantragt werden.

Besitzstandregel: Wer schon vor 2017 einen erhöhten Betreuungs- und Entlastungsbetrag von 208 € erhalten hat, wird diesen auch weiterhin bekommen.

5. Wer hilft weiter?

Ansprechpartner sind Pflegekassen und Pflegestützpunkte.

6. Verwandte Links

Pflegende Angehörige > Entlastung

Häusliche Pflege Pflegeversicherung

Gesetzesquelle: § 45 b SGB XI

Redakteurin: Jutta Meier

Letzte Bearbeitung: 06.06.2018

{}Entlastungsbetrag{/}{}{/}