Häusliche Pflege Pflegeversicherung

1. Das Wichtigste in Kürze

Zur häuslichen Pflege im Sinne der Pflegeversicherung zählen alle Leistungen, die ein pflegebedürftiger Patient zu Hause erhält. Sie ist abzugrenzen von der Vollstationären Pflege im Heim.

2. Überblick über die Leistungen

Zu den Leistungen und Möglichkeiten der häuslichen Pflege zählen:

Bei häuslicher Pflege können zeitweise auch folgende teilstationäre oder stationäre Pflegeleistungen in Anspruch genommen werden:

  • Tages- und Nachtpflege (teilstationäre Pflege)
    Der Pflegebedürftige wird stundenweise in einer Pflegeeinrichtung betreut.
  • Kurzzeitpflege
    Vorübergehende Pflege (max. 8 Wochen) in einem Heim, weil die häusliche oder teilstationäre Pflege nicht möglich oder nicht ausreichend ist.
  • Ersatzpflege
    Vorübergehende Pflege (max. 6 Wochen), notfalls in einem Heim, wenn die Pflegeperson verhindert ist.

3. Praxistipp

Die Pflegekassen sind bei einem erstmaligen Pflegeantrag verpflichtet, innerhalb von 2 Wochen konkrete Pflegeberatungstermine anzubieten.

Pflegekurse können Angehörigen helfen, dass sie sich bei der Pflege nicht überlasten.

4. Wer hilft weiter?

Pflegekassen

5. Verwandte Links

Familienpflegezeit

Vollstationäre Pflege

Pflege > Leistungen

Kombinationsleistung

Pflegeversicherung

Pflegekassen

Pflegekurse

Landespflegegeld Bayern

 

Gesetzesquellen: §§ 36-40, 45 SGB XI

Redakteurin: Jutta Meier

Letzte Bearbeitung: 18.07.2018

{}Häusliche Pflege Pflegeversicherung{/}{}Pflege{/}{}Häusliche Pflege{/}{}Pflegeversichung{/}{}Pflegeleistung{/}{}Pflegeleistungen{/}{}zuhause{/}