Palliativphase > Finanzielle Hilfen

Nachfolgend eine Linkliste mit allgemeinen finanziellen und weiteren Hilfen, die in der Palliativphase infrage kommen können:

 

Leistungen und Hilfen Nähere Ausführung im Zusammenhang mit der Palliativphase
Entgeltfortzahlung Bestand bis zum Eintritt der Palliativphase Erwerbstätigkeit, besteht ein Anspruch auf 6 Wochen Entgeltfortzahlung.
Krankengeld Besteht die Erwerbsunfähigkeit länger als 6 Wochen, endet die Entgeltfortzahlung und die Krankenkasse zahlt Krankengeld.
Kinderpflege-Krankengeld Ist ein Kind in der Palliativphase, besteht für einen berufstätigen Elternteil ein Anspruch auf 10 Tage Kinderpflege-Krankengeld pro Jahr.

Zuzahlungen Krankenversicherung

Zuzahlungsbefreiung Krankenversicherung

Zuzahlungsbefreiung für chronisch Kranke

Zu zahlreichen Medikamenten, Therapien, Krankentransporten und Klinikaufenthalten müssen Zuzahlungen geleistet werden. Wer im Laufe eines Kalenderjahres bestimmte Belastungsgrenzen erreicht, kann sich von den Zuzahlungen der Krankenkasse befreien lassen.

Rente

Erwerbsminderungsrente

Bei dauerhaften Einschränkungen der Erwerbsfähigkeit kann unter bestimmten Voraussetzungen Erwerbsminderungsrente in individuell errechneter Höhe bezogen werden.

Sozialhilfe

Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung

Steht nicht genug Geld zu Sicherung des Lebensunterhalts zur Verfügung, kann unter bestimmten Voraussetzungen Grundsicherung bezogen werden.

Pflege > Leistungen

Entlastungsbetrag

Pflegegeld Pflegeversicherung

Pflegesachleistung

Tages- und Nachtpflege

Vollstationäre Pflege

Kurzzeitpflege und Ersatzpflege

Familienpflegezeit

Pflegezeit

Für Menschen in der Palliativphase kommen verschiedene Pflegeleistungen infrage.

Die Pflegekasse zahlt ab Pflegegrad 1 einen Entlastungsbetrag für Betreuungsleistungen oder zur Entlastung pflegender Angehöriger.

Ab Pflegegrad 2 besteht ein Anspruch auf Pflegegeld oder Pflegesachleistung von der Pflegeversicherung.

Ist eine teil- oder vollstationäre Pflege erforderlich, übernimmt die Pflegeversicherung anteilig Kosten in unterschiedlicher Höhe je nach Pflegegrad.

Benötigen pflegende Angehörige eine Auszeit, kann z.B. Kurzzeitpflege oder Ersatzpflege in Anspruch genommen werden.

Im Rahmen der Familienpflegezeit kann die Arbeitszeit reduziert werden, um einen Angehörigen zu pflegen. Es kann ein zinsloses Darlehen zur Gehaltsaufstockung in Anspruch genommen werden.

Während einer Pflegezeit kann ein Arbeitnehmer für maximal 6 Monate von der Arbeit freigestellt werden. Während dieser Zeit wird kein Entgelt mehr vom Arbeitgeber bezogen, sondern der Pflegende kann Pflegeunterstützungsgeld erhalten.

 

Weitere hilfreiche Informationen, z.B. zu Betäubungsmitteln, Kommunikation und Sterbebegleitung, finden Sie unter Palliativphase.

Ausführliche Informationen finden Sie auch in unseren Ratgebern: Ratgeber Palliativversorgung und Ratgeber Pflege.

Letzte Bearbeitung: 30.06.2020

{}Palliativphase > Finanzielle Hilfen{/}{}Palliativphase{/}