CED > Pflege

1. Grundsätzliches

Weder eine Chronisch-entzündliche Darmerkrankung (CED) noch die Anlage eines künstlichen Darmausgangs (Stoma) führen zu einer dauerhaften Pflegebedürftigkeit im Sinne der Pflegeversicherung.

Eine vorübergehend notwendige Pflege, z.B. im akuten Schub bei Morbus Crohn, heißt "Häusliche Krankenpflege" und wird unter bestimmten Voraussetzungen von der Krankenkasse übernommen.

Als Langzeitfolge von CED kann eine Osteoporose auftreten, die zu Pflegebedürftigkeit führen kann. Näheres unter Osteoporose > Pflege.

2. Krankenversicherung: Häusliche Krankenpflege

Direkt im Anschluss an eine Stomaneuanlage oder wenn sich rund um das Stoma entzündliche Hautveränderungen oder Läsionen bilden, kann vorübergehend häusliche Krankenpflege notwendig werden. In diesem Fall kann der Hausarzt oder Krankenhausarzt die häusliche Krankenpflege verordnen, sofern der Patient oder seine Angehörigen mit der Stomaversorgung überfordert sind.

Bei der häuslichen Krankenpflege wird der Pflegedienst die Angehörigen oder den Patienten mit dem Gebrauch der Stoma > Hilfsmittel vertraut machen, so dass sie die Versorgung auch eigenständig durchführen können.

3. Verwandte Links

Häusliche Krankenpflege

Stoma > Hilfsmittel

Chronisch-entzündliche Darmerkrankung CED

CED > Allgemeines

CED > Familie

CED > Wohnen

Stoma


Redakteurin: Andrea Nagl

Letzte Bearbeitung: 06.06.2018

{}CED > Pflege{/}{}chronisch entzündliche Darmerkrankung{/}{}CED{/}