Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen

1. Das Wichtigste in Kürze

"Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen" ist der Titel des Sozialgesetzbuches IX. Darin werden 2 große Themenkomplexe behandelt: die Rehabilitation und die Behinderung. Ziel aller Leistungen ist, dass Menschen mit Behinderungen ein möglichst selbstständiges und selbstbestimmtes Leben führen können. Insgesamt ist "Reha und Teilhabe" ein sehr komplexes Thema. Das liegt unter anderem daran, dass unterschiedliche Kostenträger dafür zuständig sein können und dass sich deshalb Bestimmungen zu Reha, Teilhabe und Behinderung auch in anderen Sozialgesetzbüchern finden.

Näheres zu Rehabilitation und zu Behinderung.

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) tritt seit 2017 und bis 2023 stufenweise in Kraft. Es reformiert insbesondere das SGB IX. Die Änderungen sollen die Selbstbestimmung und die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen verbessern und umfassen z.B. Verfahrenserleichterungen, unabhängige Teilhabeberatungsstellen, mehr Mitbestimmungsmöglichkeiten und bessere Einkommens- und Vermögensanrechnungen, Näheres unter Eingliederungshilfe > Einkommen und Vermögen.

2. Begriffsklärungen

Die Begrifflichkeiten in diesem Bereich des Sozialrechts gehen fließend ineinander über und führen zu vielen Unklarheiten und Missverständnissen. Deshalb hier einige praxisrelevante Klärungen (keine sozialrechtlichen Definitionen):

  • Die Regelungen des SGB IX betreffen sowohl Menschen mit Behinderungen als auch Menschen, die von Behinderung bedroht sind.
  • Es gibt genaue Definitionen, wann ein Mensch juristisch als behindert oder schwerbehindert eingestuft werden kann. Näheres unter Behinderung.
  • Rehabilitation (oder kurz: Reha) wird je nach Sinnzusammenhang mit verschiedener Bedeutung benutzt:
  • "Teilhabe" im Titel des SGB IX ist ein sehr weit gefasster Begriff, der 5 Bereiche umfasst:
  • Teilhabe am Arbeitsleben und soziale Teilhabe sind also Unterbegriffe der Teilhabe/SGB IX.
  • Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen ist der Begriff für Leistungen der Sozialhilfe für Menschen mit Behinderungen. Zum 1.1.2020 wird das Eingliederungshilferecht aus dem Sozialhilfesystem herausgelöst und als 2. Teil in das SGB IX integriert.

3. Teilhabeplanverfahren

Benötigen Menschen mit Behinderungen und von Behinderung bedrohte Menschen mehrere unterschiedliche Reha- und/oder Teilhabeleistungen von einem oder mehreren Trägern, ist seit 1.1.18 im Rahmen des BTHG ein einziger Reha-Antrag ausreichend. Der sog. leistende Träger, z.B. die Agentur für Arbeit, koordiniert alle Maßnahmen im sog. Teilhabeplanverfahren. Dadurch werden bei Bedarf mehrere Leistungen wie aus einer Hand gewährt und die individuelle Situation jedes Antragstellers wird berücksichtigt.

Wer der richtige Reha-Träger ist und wie lange die Entscheidung über einen bereits eingereichten Reha-Antrag maximal dauern darf (Fristen), wird im Rahmen der Zuständigkeitsklärung beantwortet.

4. Leistungen A-Z

Nachfolgend eine alphabetische Linkliste der Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe:

Anschlussheilbehandlung nach Krankenhausaufenthalt

Arbeitsassistenz

Arbeitstherapie und Belastungserprobung

Assistenzleistungen

Behinderung > Ausbildungsgeld

Begleitperson

Behinderung > Berufsleben

Behinderung > Bildung und Ausbildung

Behinderung > Leistungen zur Mobilität

Behinderung > Steuervorteile

Berufliche Reha > Leistungen

Beschäftigungssicherungszuschuss Minderleistungsausgleich

Budget für Arbeit

Demenz > Medizinische Reha

Eignungsabklärung und Arbeitserprobung

Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen (Sozialhilfe)

Elternassistenz für Eltern mit Behinderungen

Entwöhnungsbehandlung für Suchtkranke

Ergänzende Leistungen zur Reha

Fahrdienste

Flugverkehr

Frühförderung von Kindern mit Behinderungen und von Behinderung bedrohten Kindern

Frührehabilitation

Geriatrische Rehabilitation für ältere Menschen

Gründungszuschuss

Haushaltshilfe

Kinderbetreuungskosten

Kinderheilbehandlungen

Kraftfahrzeughilfe

Kraftfahrzeugsteuer-Ermäßigung bei Schwerbehinderung

Medizinische Rehabilitation

Medizinische Rehabilitation für Mütter und Väter

Merkzeichen

Behinderung > Öffentliche Verkehrsmittel

Onkologische Nachsorgeleistungen

Parkerleichterungen

Persönliches Budget

Rehabilitation

Rehabilitation > Phasen

Rehabilitation > Zuständigkeit

Reha-Sport und Funktionstraining

Reisekosten

Rundfunkbeitrag Befreiung Ermäßigung

Schwerbehindertenausweis

Soziale Rehabilitation

Sozialversicherung bei beruflicher Reha und WfbM

Sozialmedizinische Nachsorge für Kinder bis 14

Sozialpädiatrische nichtärztliche Leistungen

Stufenweise Wiedereingliederung

Teilhabe an Bildung

Teilhabeplanverfahren

Teilnahmekosten

Telefongebührenermäßigung

Unabhängige Teilhabeberatung

Übergangsgeld

Verletztengeld

Werkstätten für behinderte Menschen und andere Leistungsanbieter

Wohngeld

Wohnraumförderung

Wohnungshilfe

5. Wer hilft weiter?

Alle Träger von Leistungen beraten auch dazu. Unabhängige Beratung gibt es bei den Servicestellen und der Unabhängigen Teilhabeberatung.

6. Verwandte Links

Behinderung

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR)

Teilhabeplanverfahren

 

Gesetzesquellen: SGB IX, BTHG

Redakteurinnen: Johanna Wehle, Janina Del Giudice

Letzte Bearbeitung: 12.12.2018

{}Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen{/}{}Behinderung{/}{}Inklusion{/}